Sarah Fischer, Speichermedium wird ausgeworfen, 2016, Kohle auf Papier, 59,7 x 42 cm

Sarah Fischer erhielt Kunstpreis

Der Kunstpreis der Mecklenburgischen Versicherungsgruppe für Bildende Kunst in Mecklen-burg-Vorpommern wurde am 10. Juni 2018 zum siebten Mal seit 2006 vergeben.

Die Preisjury hatte aus den fünf vorgeschlagenen Künstlerpersönlichkeiten, die ihre vorwiegend aktuellen Werke in einer Ausstellung unter dem Titel „Fünf Positionen der Gegenwart in Mecklenburg-Vorpommern“ bis zum 2. September 2018 in der Kunstsammlung Neubrandenburg präsentieren, Sarah Fischer aus Greifswald als Preisträgerin ausgewählt. Ihre Entscheidung erläuterte die Preisjury, bestehend aus Dr. Merete Cobarg (Leiterin der Kunst-sammlung Neubrandenburg), Thomas Flemming (Vorsitzender der Vorstände der Mecklenburgischen Versicherungsgruppe) und Prof. Mark Lammert (Künstler aus Berlin) wie folgt:

Sarah Fischer vermag es, dem klassischen Medium der Handzeichnung neue und frische Facetten abzugewinnen. Ihre Arbeiten sind vielschichtig und dennoch in den Mitteln reduziert und konzentriert. Die Beschränkung auf unbunte Farben lenkt den Blick auf die gezeichneten Objekte und Inhalte. Die Künstlerin zeigt oft Alltagsgegenstände in neuen Kombinationen und sagt selbst, dass die Suche nach den Verbindungen zwischen den Dingen im Fokus ihrer Arbeit steht. Kindergeburtstag oder schwedische Häuser, Uferland oder Gepäck werden bei ihr zu poetischen Objekten in einer geheimnisvollen Welt.

Newsletter | Impressum | Kontakt | Mitglieder Login