View Online
 

REDEFINE RELIEF I · Katarina Matiasek und Robin Rimbaud aka Scanner, Hendri van der Putten, Franziska Reinbothe, Rainer Splitt, Beat Zoderer

Beat Zoderer · Ein Linienbild

Ausstellung vom 23. März bis 19. Mai 2019 im Kunstverein für Mecklenburg und Vorpommern in Schwerin


Die zweiteilige Gruppenausstellung "REDEFINE RELIEF" nimmt den Begriff des Reliefs auf und stellt die Frage, inwieweit dieser - über die kunsthistorisch vorgeprägte Vorstellung als Referenz hinausgehend - für zeitgenössische künstlerische Arbeiten (noch) anwendbar bleibt.

Was kann heute präzise als Relief bezeichnet werden? Ist der Begriff überhaupt noch anwendbar? Welche Kriterien und Merkmale sind dafür relevant? Und wo lassen sich Unterschiede und Schnittmengen zum klassischen Relief feststellen? Fragen wie diese möchte die Gruppenaustellung "REDEFINE RELIEF" mit disparaten künstlerischen Positionen zur Diskussion stellen.

Eine bewusste Lockerung starrer Grenzziehungen ließ in der künstlerischen Praxis die Gattungen sukzessive immer stärker ineinander fließen. Das Konzept des Reliefs, das sich ohnehin zwischen den beiden Feldern von Malerei und Bildhauerei bewegt, hatte mit Entstehung neuer Kunstformen im 20. Jahrhundert und der Erweiterung des Kunstbegriffes in den 1960er Jahren an Unschärfe gewonnen. In der zeitgenössichen Kunst lässt er sich immer weniger eindeutig definieren oder gegenüber anderen künstlerischen Formfindungen abgrenzen.

In Differenz zum klassischen Relief als architektonisches Dekorum oder teilplastische Darstellung von Bildlichem, lässt sich das zeitgenössische Relief als Resultat einer künstlerischen Auseinandersetzung mit der Oberfläche verstehen. Insgesamt neun künstlerische Positionen stehen exemplarisch für unterschiedliche, in der Gegenwartskunst präsente Formen des Umganges mit Oberfläche und Materialität, die sich - mehr oder weniger stringent - an das Konzept des Reliefs anknüpfen lassen.

 
 
 
 
Newsletter des Verbandes der Kunstmuseen, Galerien und Kunstvereine in Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Sie erhalten diesen Newslett er, auf Grund Ihrer Anmeldung. Sofern Sie diese Mail versehentlich erhalten, bitten wir um Entschuldigung. Falls Sie keine weitere Newsletter erhalten wollen, nutzen Sie den nebenstehenden Link: Vom Newsletter abmelden