View Online
 

PAMPINALE III - INSPIRATION LANDSCHAFT / Teil 2

Angela Zander-Reinert · kulturforum PAMPIN · Pampinale III / Teil 2

Ausstellung bis zum 6. Oktober 2019 im kulturforum PAMPIN · Skulpturenpark und Galerien


Seit einigen Jahren gewinnt "Landschaft" als künstlerisches Sujet und Quelle der Inspiration wieder an Bedeutung - aber neu verstanden, kreativer, analytischer und kritischer interpretiert, unter Nutzung neuer Techniken und stärkerer Einbeziehung des Raumes durch dreidimensionale Effekte und Objekte.

Auch die zweite Hälfte der PAMPINALE III vermittelt eine faszinierende Vielfalt an Interpretationen von Landschaft: in Malerei, Foto, Video, Objekt, Installation und Grafik.

Die konstruktivistischen Legungen aus weißen Modulen von Herbert K. Höcky sind zu neuen konstruktivistischen Formationen, postmodernen Landschaftsarchitekturen ähnlich, arrangiert worden und bieten so eine ganz neues Bild. Herbert W. H. Hundrichs begehbare Polyester-Installation „ICH BIN LANDSCHAFT“ ist einem Prozess ständiger Verwandlung unterzogen. Sie verweist darauf, dass der Mensch durch die gewaltsamen Eingriffe in die Natur seine Lebensgrundlagen gefährdet oder gar vernichtet. Symbolisch stehen dafür gefällte Baumstämme und der vom Boden an die Wand gewanderte Polyesterrasen. Udo Rathke präsentiert sechs ausdrucksstarke Graphitzeichnungen, die auf Zitaten aus „Lenz“/Georg Büchner basieren. Rainer Roßbach komponiert mit feinen Linien, Flächen und Farben digitale Landschaftsgrafiken. Ingeborg Rubberts experimentelle Landschafts-Fotografien spannen den Bogen zwischen abstrakt und konkret: zum einen Reduktion auf wesentliche Module in weiß-schwarz, zum andern verwischte Bäume. Jutta Schwöbels dreidimensional wirkende Gebirgslandschaften aus Sylter Sand sind um eine sehr sublime Fotografie erweitert worden, deren Geheimnis es zu entdecken gilt. Angela Zander-Reinert setzt den farbexplosiven Feuerbergen und Lavafeldern von Lanzarote wolkenschwere Impressionen von nordischen/bretonischen Küsten entgegen – gemalt mit kräftigen Acryl-Farben und flächigem Pinselstrich auf Leinwand. Zu diesen dynamischen Bildern stellen die farblich ruhigen, feinsinnigen Horizontstudien von Wolf Art ein kontemplatives Gegengewicht dar.

Tino Bittner, Udo Dettmann, Thomas Sander (DEZERNAT5) thematisieren höchst unterschiedlich die Dimension NAH UND FERN im Kontext von Wahrnehmung und Bewegung.

In der Black Box überrascht Anonymos mt dem „geomorphen“ Narrativ: VOM WERDEN DER ERDE und mit PETRUS WETTERSTUDIO. Die Bilder thematisieren nicht nur verschiedene Phasen und Zustände der Erdgeschichte, sie tragen Spuren und Elemente derselben in sich: Feuer und Wasser, Bitumen und Erde, Chaos und Zufall, Prozessabläufe und Strukturbildung. 

Öffnungszeiten
Samstag von 14 bis 18 Uhr und Sonntag von 11 bis 18 Uhr sowie jederzeit auf Anfrage

Führungen
Sonn- und Feiertage 11.30 und 15.30 Uhr

 
 
 
 
Newsletter des Verbandes der Kunstmuseen, Galerien und Kunstvereine in Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Sie erhalten diesen Newslett er, auf Grund Ihrer Anmeldung. Sofern Sie diese Mail versehentlich erhalten, bitten wir um Entschuldigung. Falls Sie keine weitere Newsletter erhalten wollen, nutzen Sie den nebenstehenden Link: Vom Newsletter abmelden