View Online
 

LANTSCHAFT

lantschaft Kunstsammlung NB

Ausstellung vom 16. Januar bis 22. März 2020 in der Kunstsammlung Neubrandenburg

 

BERTHOLD BOCK / Österreich
ANDERS GRØNLIEN / Norwegen
ANNE KAMINSKY / Dänemark
MATTHIAS KANTER / Deutschland
SYBILLE PRANGE / Deutschland
LUKAS PUSCH / Österreich
DENISE RICHARDT / Deutschland
SOPHIA SCHAMA / Deutschland
MIKE STRAUCH / Deutschland


Mit dem Begriff „lantschaft“ wurden im Mittelhochdeutschen noch eine bestimmte Gegend und ihre Einwohner als Einheit zusammengefasst. Was bleibt oder entsteht neu nach der Auflösung dieser Verwurzelung des Menschen in der Natur?
Vor dem Hintergrund einer kritischen Betrachtung des Begriffes Landschaft werden neun künstlerische Positionen unterschiedlicher Naturwahrnehmung vorgestellt.
Die KünstlerInnen, von denen sich einige beim Kunststudium in Berlin oder Dresden kennengelernt haben, zeigen 29 Gemälde aus den Jahren 2014 bis 2019, wobei die Mehrzahl 2018 und 2019 entstanden ist. Inspirationen nach großen Meistern wie Caspar David Friedrich und Rembrandt und Stimmungsbilder stehen neben Szenen von verlassenen und zerstörten Landschaften bis hin zu dem hochaktuellen Bild eines brennenden Waldes, der im Moment alle Menschen an Australien denken lässt.

Am 19. März 2020 laden wir um 19 Uhr zu einem Filmabend unter dem Titel „Abenteuer lantschaft“ ein. Es werden Autoren- und Spielfilme von Künstlern der Ausstellung lantschaft präsentiert:

Waterfalls von Anders Grønlien, Soundinstallation
Pentimenti von Denise Richardt und Steffen Reck (5:30 Minuten, 2017)
Colonna von Berthold Bock (35 Minuten, 2018)
Neues Tahiti von Lukas Pusch (96 Minuten, 2019)

Eintritt: 10,00 €/ermäßigt 5,00 €

Zur Ausstellung, die 2019 in veränderter Form in Berlin zu sehen war, ist ein 48-seitiger Katalog zum Preis von 8,00 EUR erschienen. Er enthält zwei Texte von Denise Richardt und Christoph Tannert sowie durchgehend Farbabbildungen.

 
 
 
 
Newsletter des Verbandes der Kunstmuseen, Galerien und Kunstvereine in Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Sie erhalten diesen Newslett er, auf Grund Ihrer Anmeldung. Sofern Sie diese Mail versehentlich erhalten, bitten wir um Entschuldigung. Falls Sie keine weitere Newsletter erhalten wollen, nutzen Sie den nebenstehenden Link: Vom Newsletter abmelden