Aktuelles
 
AUSGEWÄHLT
Inge Zimmermann Fotografie
Michael Schoenholtz Skulptur und Zeichnung
Orangerie Putbus
Eröffnung 30. September um 17 Uhr

Michael Schoenholtz, Figur nach 4 Seiten, Muschelkalk, 5-teilig, 40 x 86 x 98 cm Inge Zimmermann, Fotografie · o. T. · o. J.
Michael Schoenholtz, Figur nach 4 Seiten, Muschelkalk, 5-teilig, 40 x 86 x 98 cm   

… Gezielt und unprätentiös hat Inge Zimmermann immer fotografiert: Natur, Menschen, Häuser, tote und lebendige Kreaturen, das Meer, das sie liebt, die Früchte, das Gras und den verlassenen Ort: Faszination ohne Pose. Mit ästhetischer Ambition aber ohne Inszenierung. Mit expressiver Lust an der Farbe, manchmal auch am Bunten. Hart am Gegenstand, doch nicht an der Wahrheit. Denn das sind keine „wahren“ Bilder. Es sind Bilder, die die Wahrheit herbeilügen – mehr geht nicht, mehr ist nicht drin. Ihre Lüge aber ist wahr… Es ist das Inventar einer merkwürdigen Welt, einer Welt, in der Lust und Melancholie eng beieinander liegen und der Inge Zimmermann verfallen ist. Das heißt, es ist nur ein kleiner, ein winzig kleiner Teil dieser Welt, aber der hat die erzählerische Kraft vom Ganzen… (Matthias Flügge)

Inge Zimmermann, wurde 1943 in Wiesbaden geboren, studierte 1964-1970 Kunsterziehung und Kunstgeschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin und war 1973–2010 Mitarbeiterin der Akademie der Künste, Berlin, Sektion Bildende Kunst. Seit Anfang 1980 beschäftigt sie sich mit der Fotografie. Seit Ende der 80er Jahre Beteiligung an Ausstellungen sowie zahlreiche Einzelausstellungen.

"Die Beschäftigung mit der menschlichen Figur hat meine ganze Arbeitszeit – von Anfang an – bestimmt. Nach Erfahrungen mit der „Dokumentation“ des anatomisch-fotografisch-„richtigen“ Körpers habe ich mich anderen Aspekten zugewandt: Maße, Verhältnisse, Zahlenverhältnisse, Funktionen des Körpers haben mich immer mehr fasziniert und mich damit – scheinbar – von der menschlichen Figur entfernt. So bleibt nicht aus, dass Geometrie und Algebra auf der einen, der Körper auf der anderen Seite immer enger zusammenrücken, ja fast identisch werden. (Michael Schoenholtz)

Michael Schoenholtz wurde 1937 in Duisburg geboren und studierte 1957-1962 Bildhauerei an der Hochschule für Bildende Künste, Berlin (heute Universität der Künste). 1971–2005 war er Professor für Bildhauerei an dieser Hochschule. Seit 1996 ist Mitglied der Akademie der Künste, Berlin. Sein Werk wurde vielfach ausgezeichnet u. a. 1969 Kunstpreis der Böttcherstraße Bremen, 1971 Villa Massimo-Preis Rom, 1975 Kunstpreis der Stadt Darmstadt, 1983 Karl-Ernst-Osthaus-Preis Hagen, 2006 Ehrendiplom der Internationalen Bildhauer-Triennale Poznań, Polen.

Ausstellung 30. September bis 4. November 2016
Im Rahmen von KUNST HEUTE – Tage der zeitgenössischen Kunst in M-V

KulturStiftung Rügen · Orangerie Putbus · Galerie des Landkreises Vorpommern-Rügen
Alleestraße 35 · 18581 Putbus

November bis April Di bis Sa 11-16 Uhr
Mai bis Oktober Di bis So 10-17 Uhr


Homepage der KulturStiftumng Rügen